Informationen

Hier finden Sie nützliche Informationen für Ihren Aufenthalt in Namibia.

Fluginformationen:

 

In der Regel erfolgt die Anreise mit dem Flugzeug nach Windhoek, Hosea Kutako International Airport (WDH).


Momentan fliegt nur Air Namibia direkt von Deutschland (Frankfurt) aus nach Windhoek. Abfertigungsschalter Air Namibia am Flughafen Frankfurt a.M. befindet sich im Terminal 2, Flugsteig D, Ebene 2, Schalter 880 bis 899.


Von München aus kann man mit South African Airways über Johannesburg fliegen. Abfertigungsschalter von South African Airways am Flughafen München ist im Terminal 2, Ebene 03.

 

Wir empfehlen das Internetportal www.swoodoo.com um eine geeignete Flugverbindung zu finden.

Autovermietung:

 

Buchen Sie über uns Ihren Mietwagen bei Asco Car Hire und Sie erhalten 10 % Rabatt auf den Mietpreis!

Preise 2013 Asco Car Hire.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Infos Automiete Asco Car Hire.pdf
Adobe Acrobat Dokument 579.3 KB
Fahrzeugversicherung Asco Car Hire.pdf
Adobe Acrobat Dokument 148.8 KB

Grundsätzliche Informationen über das Jagen in Namibia:

(Quelle: NAPHA)

 

  • Die namibische Trophäenjagdsaison beginnt am 1. Februar und endet am 30. November.
  • Jagd-Gästen wir stark empfohlen mit einem registrierten namibischen Trophäenjagd-Veranstalter und Mitglied der Namibia Professional Hunting Association (NAPHA) zu buchen und auf die Jagd zu gehen.
  • Die Jagdberufe werden in drei Kategorien unterteilt:
    • Jagdführer
    • Meisterjagdführer
    • Berufsjager
    Zwei Sonderqualifikationen sind:
    • Groftwild-Berufsjager - ein registrierter namibischer Berufsjager, der die schriftliche Großwildprüfung abgelegt hat.
    • Bogenjagd-Berufsjäger - einregistrierter namibischer Berufsjager, der eine Zusatzqualifikation für dieJagd mit dem Bogen erworben hat.
  • Vertreter der Jagdberufe sollten alle Bestimmungen erfüllen, die das Ministerium für Umwelt und Tourismus (MUT) zurTrophäenjagd festgelegt hat.
  • Trophäenjagd ist von einer halben Stunde vor Sonnenaufgang bis zu einer halben Stunde nach Sonnenuntergang gestattet.
  • Trophäenjagd darf nur dort stattfinden, wo die Zustimmung vom Eigentümer oder Pächter des Geländes erteilt wurde.
  • Gelände, auf dem Bogenjagd erlaubt ist, muss beim MUT zusätzlich für die Bogenjagd registriert sein.
  • Bei den Lizenzen/Jagdgenehmigungen für dieTrophänjagd ist zu beachten:
    • Lizenzen müssen vor Beginn der Jagd vorliegen.
    • Für jeden Jagdgast ist eine separate Lizenz erforderlich.
    • Eine zusätzliche Sondergenehmigung, die an weitere Bedingungen gebunden ist, muss für die großen Raubkatzen (Leopard, Gepard.Löwe) eingeholt werden.
    • Die Lizenz muss vom Jagdgast und vom Berufsjäger/Jagdführer vollständig ausgefüllt werden (auch krankgeschossene und nicht gefundene Tiere müssen genannt werden).
    • Lizenzen werden ausschließlich vom MUT ausgestellt.
    • Pro Jagdgast und Lizenz dürfen maximal zwei Tiere einer Wildart erlegt werden.
  • Alle Trophäenjagd-Veranstalter müssen beim Namibia Tourism Board (NTB) registriert sein.
  • Hunden sollen nicht verwendet werden bei der Jagd auf Raubtiere.

    Voraussetzungen zur Einfuhr von Schusswaffen
    • Die vorgeschriebene Mindest-Mündungsenergie von Schusswaffen für die verschiedenen Wildarten finden Sie auf dieser Webseite.
    • Pro Jagdwaffe dürfen maximal einhundert (100) Schuss Munition eingeführt werden, und nur Munition für das spezielle Kaliber der jeweiligen Jagdwaffe.
    • Die Jagd mit Vorderladern und Schwarzpulver ist in Namibia zugelassen (Einzelheiten zu den Bestimmungen auf dieser Webseite).
    • Es ist nicht erlaubt, Schwarzpulver und Zündhütchen zu transportieren. Beides ist in Namibia erhältlich. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Trophäenjagd-Veranstalter.
  • Die Einfuhr von Bogen für die Bogenjagd ist gestattet. Eine Einfuhrgenehmigung ist nicht erforderlich (Einzelheiten zu den Bestimmungen auf dieser Webseite).
  • Bezahlung
    • Eine detaillierte Rechnung muss zu jeder Jagd für Steuerzwecke ausgestellt werden.
    • Die Mehrwertsteuer (VAT) beträgt derzeit 15% und wird für Dienstleistungen berechnet, sowie für Trophäen, die der Kunde nicht exportiert (keine Mehrwertsteuer wird auf Trophäen erhoben, die der Veranstalter für den Kunden exportiert; Kopien des Passes des Jägers, der vollständigen Jagdlizenz und der Rechnung für die Jagd müssen beiliegen).
    • Erkundigen Sie sich bitte im Voraus, welche Form der Zahlung Ihr Veranstalter akzeptiert. D Mehrwertsteuer wird auf Wild erhoben, das krankgeschossen aber nicht gefunden wurde.

    Verbotene Praktiken
  • Trophäenjagd ist in folgenden Fällen illegal:
    • bei Nacht und/oder mit künstlichem Licht.
    • wenn Trophäen nicht dem festgelegten Mindestmaß der "Namibia Quality Control" vom MUT entsprechen, brauchen diese Trophäen nicht bezahlt werden. Eine Ausnahme sind Abnormalitäten und altersbedingt zurückgesetzte Trophäen. (Mindestmaße entnehmen Sie der NAPHA-Medaillen Broschüre).
    • wenn gegen die Grundsätze der fairen und ethischen Jagd verstoßen wird, die im Verhaltenskodex von NAPHA verankert sind.
    Die sofortige Ausfuhr von Trophäen erfordert eine Veterinärbescheinigung, eine Ausfuhrgenehmigung vom MUT und die Einfuhrgenehmigung des Bestimmungslandes, wo die Trophäe eingeführt wird.

  • Verbotene Schusswaffen
    • Alle Handfeuerwaffen
    • Alle automatischen Waffen
    • Jede Art von Armbrust

    Empfohlene Richtlinien von NAPHA
  • Buchen Sie nur bei einem Trophäenjagd-Veranstalter, der nachweislich beim Namibian Tourism Board registriert ist, und gehen Sie nur mit einem nachweislich registrierten NAPHA-Mitglied auf die Jagd. Kontaktadressen finden Sie in der jährlichen Huntinamibia oder sind auf der Mitgliederliste aufgeführt.
  • Es ist sehr zu empfehlen, dass Sie vor Antritt der Jagd ein unterzeichnetes Schriftstück in der Hand halten, in dem die Vereinbarungen festgehalten sind, die Sie mit ihrem Jagdveranstalter getroffen haben.
  • Es ist für Sie empfehlenswert, dass Sie sich Ihre Trophäenjagd-Lizenz vor Beginn der Jagd zeigen lassen. Falls keine Lizenz ausgestellt wurde, ist der Export Ihrer Trophäe in Frage gestellt. Alle erbeuteten Trophäen müssen vom Jagdgast und vom Jagdführer oder Berufsjäger am Ende der Jagd kontrolliert und auf der Trophäenjagdlizenz gegengezeichnet werden.
  • Die Anzahl von Schusswaffen, die zum Zweck der Trophäenjagd nach Namibia eingeführt werden, ist nicht begrenzt.
    • NAPHA empfiehlt dennoch maximal zwei Schusswaffen pro Jagdgast.
    • Bei der Anreise über Südafrika und dortiger Zollabfertigung können maximal nur zwei Schusswaffen eingeführt werden.
    • Für jede unkonventionelle Schusswaffe, die zum Zweck der Trophäenjagd eingeführt werden soll, muss vor der Ankunft eine Genehmigung beim General-Inspektor eingeholt werden.
    • Als mitzubringende Munitionsmenge werden sechzig bis achtzig Schuss pro Jagdgewehr empfohlen.

    Einreise nach Namibia mit Schusswaffen
  • Lassen Sie alle Schusswaffen voll versichern (das gilt für ganz Afrika).
  • NAPHA empfiehlt einen Direktflug zum Hosea Kutako Flughafen bei Windhoek. Dadurch werden Verzögerungen, die sich durch Schusswaffentransport ergeben können, minimal. Air Namibia fliegt aus Europa direkt nach Windhoek.
  • Die Einreise mit Schusswaffen nach Südafrika ist durch die jüngsten Bestimmungen recht zeitaufwendig geworden. Vergewissern Sie sich, dass Sie mit ihrem Gepäck im Transitbereich bleiben.
  • Durch folgende Maßnahmen können Sie unnötige Probleme vermeiden:
    • Alle Gepäckstücke werden zur Identifizierung gut sichtbar mit Namensschildern versehen.
    • Ein Gewehr (immer ungeladen) ist am besten in einem stabilen Waffenkoffer aufgehoben,
    • Munition wird separat vom Gewehr in einem separaten, verschließbaren Behälter verpackt und mit dem übrigen Gepäck aufgegeben.
    • Wenn Sie nicht mit einem Direktflug anreisen, bestehen Sie am Check-in Schalter bei der Abreise darauf, dass Ihre Schusswaffe bis nach Windhoek durchgecheckt wird (wenn Fluggesellschaften verwendet werden, die kein beidseitiges Gepäckbeförderungsabkommen haben, ist das manchmal nicht möglich).
    • Der internationale Flughafen-Code für Windhoek ist WDH.
    • Kontrollieren Sie selbst noch einmal Ihren Gepäckanhänger, um sich zu gewissern, dass er korrekt gedruckt und befestigt ist. Fragen Sie, ob ein 'in transit' Aufkleber erforderlich ist, wenn Sie über ein Drittland reisen.

Einreisebestimmungen:

 

Für die Einreise nach Namibia wird ein noch mindestens 6 Monate nach der Wiederausreise gültiger Pass mit mindestens zwei freien Seiten benötigt. Reisende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz, deren Aufenthalt 90 Tage nicht überschreitet und die in Namibia keiner Arbeit nachgehen, benötigen kein Visum. Bei der Einreise wird bei der ersten Passkontrolle ein kostenfreier Einreisestempel erteilt.

 

Für mitreisende Kinder aus Deutschland wird der deutsche Kinderausweis anerkannt, wenn er ein Bild enthält und genügend Platz für Ein- und Ausreisevermerke hat. Es empfiehlt sich jedoch grundsätzlich einen eigenen Pass für Kinder ausstellen zu lassen.

Vor der Landung in Winhoek wird ein Ein- und Ausreiseformular ausgeteilt, welches vollständig auszufüllen und bei der Passkontrolle abzugeben  ist. Das Einreisepermit ist nur in englischer Sprache verfügbar, bitte informieren Sie sich diesbezüglich.

 

Es empfiehlt sich von den von Ihnen mitgeführten Dokumenten Kopien anzufertigen und diese mit sich zu führen, während die Originale bei der Farm hinterlegt werden. Ein im Busch verlorener Reisepass trübt die Urlaubsfreude und bleibt in der Regel auch im Busch verschollen.

Waffeneinfuhr und Jagdbestimmungen:

 

Jeder Jagdgast darf seine Waffe nach Namibia einführen, muss sie aber bei der Einreise deklarieren. Bei der Einreise muss ein gültiger Waffenschein des Heimatlandes und eine Einladung des Jagdveranstalters vorgelegt werden.


Im Gepäckabholbereich des Flughafens Windhoek befindet sich gleich nach der Passkontrolle der Ausgabeschalter für die Jagdwaffen, dort liegt ein Antragsformular, welches Sie vollständig ausfüllen müssen auf. Achten Sie bitte genau darauf die richtige Waffennummer einzutragen. Das ausgefüllte Formular geben Sie dann zusammen mit Ihrem Pass und ihrem Waffenschein am Schalter ab. Ihre Waffe wird daraufhin überprüft, unter Umständen auch Ihre Munition, halten Sie also auch diese griffbereit. Die Kontrolle Ihrer Waffe kann einige Zeit in Anspruch nehmen, stellen Sie sich also bitte auf Wartezeit ein.

Für die Jagd in Namibia benötigen Sie keinen gültigen Jagdschein ihres Heimatlands. Als ausländischer  Jäger ist Ihnen die Jagd nur mit einem namibischen, staatlich lizenzierten Jagdführer oder Berufsjäger erlaubt, dieser besorgt die nötige Jagderlaubnis vom namibischen Ministerium für Umwelt und Tourismus für Sie.

Empfohlene Packliste für die Jagd auf Ondombo:

 

  • Flugtickets, Waffenbesitzkarte, Jagdschein und Reisepass
  • Gewehre (max 2, keine vollautomatischen Waffen)
  • Jagdmunition (max 80 Schuss pro Waffe)
  • Fernglas
  • Fotoapparat
  • Videokamera
  • Kleiner Rucksack für den täglichen Gebrauch während der Jagd
  • Messer
  • Taschenlampe
  • Jacke (Parka) (fester Stoff, grün, dunkler Khaki oder Jagdtarn)
  • Langärmlige, kurzärmlige Hemden
  • Lange Hosen (fester Stoff, grün, dunkler Khaki oder Jagdtarn)
  • Gut eingelaufenes, festes Schuhwerk (Lederstiefel werden empfohlen)
  • Komfortable Schuhe für Ausflüge
  • Handschuhe
  • breitkrempiger Hut
  • Persönliche Medikamente und Verschreibungen

Kleidung:

 

Zwischen Mai und September  herrschen in Namibia angenehme Tagestemperaturen von  25 Grad, nachts und in den Morgenstunden ist es dagegen kälter. Es ist ratsam sowohl Sommerkleidung als auch ein paar warme Sachen mitzunehmen.

Im afrikanischen Sommer ist es heiß bis über 35 Grad. Hier empfiehlt sich leichte, luftdurchlässige Kleidung. Zu dieser Zeit bleibt es auch in der Nacht warm.

Achten Sie immer darauf Kopfbedeckung, Sonnenschutz, Sonnenbrille und passende, feste Schuhe dabeizuhaben.

Reisegepäck:

 

Die Gepäckvorschriften sind von Fluglinie zu Fluglinie verschieden und ändern sich laufend. Die hier dargestellten Bestimmungen sind nur Anhaltspunkte, bitte informieren Sie sich bei Ihrer Fluglinie zeitig vor dem Abflug über die genauen Bestimmungen.

 

Freigepäck
Gepäck bis ca. 20 kg ist in der Regel im Flugpreis inkludiert. Air Namibia akzeptiert derzeit 23 kg als Freigepäck (Stand April 2013).

 

Übergepäck
Für Übergepäck muss gezahlt werden, informieren Sie sich bei ihrer Fluglinie vor dem Abflug, die jeweiligen Tarife variieren von Fluglinie zu Fluglinie und sind mitunter beträchtlich hoch.

 

Handgepäck
Das Handgepäck können Sie während dem Flug mit sich führen, in der Regel werden 8 kg Handgepäck von den Fluglinien akzeptiert. Da die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen unterschiedlich streng sind, raten wir Ihnen davon ab Gegenstände wie Scheren, Nagelfeilen oder Taschenmesser im Handgepäck mitzunehmen. Im Handgepäck transportierte Flüssigkeiten sind auf 100 ml begrenzt und müssen in einer durchsichtigen, wiederverschließbaren Tüte transportiert werden. Jede Person darf nur einen solchen Beutel ins Flugzeug mitnehmen. Für Medikamente oder Babynahrung gilt diese Regelung nicht, informieren Sie sich jedoch bitte vor Flugantritt bei Ihrer Fluglinie, ob es spezielle Bestimmungen bezüglich der Verpackung gibt.

Waren, die Sie nach Kontrolle der Boardkarte am Flughafen gekauft haben sind von den zuvor genannten Regelungen ausgenommen. Sie werden von den Mitarbeitern des jeweiligen Shops verpackt und versiegelt und sollten erst nach Ihrer Ankunft geöffnet werden. Bewahren Sie den Kaufbeleg bitte sorgfältig auf.

 

Sondergepäck
Jagdwaffen können bei den meisten Fluglinien als Sondergepäck oder Sportgepäck mitgeführt werden, die Tarife dafür variieren. Informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrer Fluggesellschaft über die Kosten und melden sie die Waffe rechtzeitig (!) an.

Die Waffe muss in einem verschließbaren Waffenkoffer transportiert werden, zusätzlich empfiehlt sich das Anbringen eines Gepäckbands. Die Munition muss extra in einem verschließbaren Behälter transportiert werden (am besten im Freigepäck). Einige Fluglinien, wie die Air Namibia schreiben vor, dass der Verschluss der Waffe nicht im Waffenkoffer transportiert werden darf, Informieren Sie sich diesbezüglich bitte bei Ihrer Fluglinie.

 

Gepäck-Kontrolle
Das Gepäck wird an den Flughäfen gründlich kontrolliert, dies bedarf Zeit, planen Sie deshalb etwas mehr Zeit ein. Wir raten ihnen davon ab Ihren Koffer mit Vorhängeschlösser zu verschließen, da der Zoll den Koffer sonst nur kontrollieren kann indem er das Schloss oder den Koffer beschädigt. Ansonsten verschließen Sie ihn wie gewohnt.

Zollbestimmungen:

 

Die Gegenstände für ihren persönlichen Bedarf können von Ihnen eingeführt werden. Zusätzlich können pro Person bis zu 2 Liter Wein, 1 Liter Spirituosen, 400 Zigaretten oder 50 Zigarren, 50 ml. Parfum, andere neue oder gebrauchte Waren deren Gesamtwert nicht N$ 1250 überschreitet eingeführt werden. Auf weitere Waren bis zu einem Gesamtwert von N$ 10.000 pro Person wird 20% Zoll erhoben. Waren über einen Gesamtwert von N$ 10.000 sind nach den allgemeinen Tarifen zollpflichtig.

Pro Person dürfen N$ 2000 an Bargeld eingeführt werden.

 

Falls Sie planen exotische Souvenirs mit nach Namibia zu bringen oder solche auszuführen, so empfehlen wir Ihnen sich über die gültigen Bestimmungen zu informieren. Verbotene Souvenirs werden Ihnen vom Zoll abgenommen und Sie müssen eine Strafe entrichten.

Versicherungen:

 

Wir empfehlen Ihnen für die Dauer Ihres Aufenthalts in Namibia eine Reiseversicherung abzuschließen, bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Versicherung.

Einige Krankenversicherungen haben Abkommen mit Namibia und übernehmen auch bei einem Krankheitsfall in Namibia die Kosten, informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrer Krankenversicherung und schließen Sie bei Bedarf eine Auslands-Krankenversicherung ab. Wir raten Ihnen zu einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholschutz, achten Sie dabei genau auf die Konditionen Ihrer Versicherung.

Impfschutz:

 

Für Namibia sind keine besonderen Impfungen zusätzlich zu den auch in Mitteleuropa gängigen vorgeschrieben. Vom deutschen Auswärtigen Amt werden jedoch zusätzlich Impfungen gegen Hepatitis A und bei Langzeitaufenthalt (3 Monate) oder besonderer Gefährdung  auch Hepatitis B, Typhus, Tollwut und Meningokokken-Krankheit (ACWY) empfohlen.

Ihr Hausarzt oder ein Tropeninstitut in Ihrem Heimatland können Sie beraten.

Sollten Sie aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, so wird der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Reisen Sie aus Europa ein, so brauchen Sie keinen solchen Nachweis.

 

Malaria

Die Jagdfarm Ondombo liegt nicht im Malariagebiet.


Malaria kommt vor allem in nördlichen Teil Namibias vor. Bei Reisen in die nördlichen Regionen sollten Schutzvorkehrungen getroffen werden um bereits den Stich durch einen Moskito zu verhindern. Tragen sie lange Hemden und Hosen, am besten in hellen Farben. Besprühen Sie die freien Körperstellen besonders in den Abends- und Nachtstunden mit Moskitoschutz und schlafen Sie in moskitoaktiven Gebiet unter einem Moskitonetz.

Eine Malaria-Prophylaxe ist mit Medikamenten wie etwa Malarone möglich, ratsam jedoch nur, wenn Sie sich in den nördlichen Gebieten aufhalten wollen. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt beraten.

Sprache:

 

Offizielle Amtssprache ist Englisch, die weiße Bevölkerung spricht vor allem Afrikaans und Deutsch. Weiter werden vor allem die afrikanischen Sprachen Herero, Ovambo und Nama gesprochen. Um sich im Land verständigen zu können  reichen im allgemeinen Englisch und Deutsch.

Geld:

 

Die Währung des Landes ist der Namibia Dollar (NAD). Den aktuellen Wechselkurs können Sie hier abfragen.

In Namibia können Sie im Allgemeinen außer an Tankstellen überall mit Kreditkarte bezahlen. Die gängigen Karten (VISA, Mastercard, etc.) sind zu empfehlen. Geld können Sie mit Ihrer Kreditkarte an den Geldautomaten (mit ATM gekennzeichnet) abheben, Sie benötigen dazu Ihre vierstellige Geheimzahl.

 

Achten Sie darauf nicht mit größeren Bargeldbeträgen in der Öffentlichkeit zu hantieren und lassen Sie Ihre Kreditkarte nicht offen liegen. Vermeiden Sie es übermäßig Schmuck zu tragen und lassen Sie keine Wertsachen in Ihrem Auto.

Elektrizität:

 

Die Farm Ondombo ist ans öffentliche Stromnetz angeschlossen, die Steckdosen in den Zimmern sind auf 220 Volt Wechselstrom ausgelegt. In Namibia werden dreipolige Stecker verwendet, Adapter bekommen Sie von uns auf der Farm. Falls Sie durchs Land reisen wollen bietet es sich an sich vorsorglich einen Steckeradapter zu kaufen, einen solchen bekommen Sie in jedem größeren Supermarkt. In den in Europa erhältlichen „Weltreisesets“ ist kein Stecker für Namibia enthalten.

Handy und Telefon:

 

Der namibische Mobilfunkanbieter MTC Namibia hat mit über 100 Ländern Roaming Abkommen. Wenn Sie aus Namibia nach Deutschland felefonieren wollen, wählen sie 0049 vor und lassen die 0 der deutschen Telefonnummer weg. Für Österreich wählen sie 0043 und für die Schweiz 0041 und lassen ebenfalls die 0 der jeweiligen Nummer weg.

 

Wenn Sie nach Namibia telefonieren wollen, wählen Sie 00264 vor und lassen die 0 der namibischen Telefonnummer weg.

 

Handys mit GSM Standard und SIM funktionieren in Namibia, informieren Sie sich aber zuvor bei Ihrem Mobilfunkanbieter ob ihre Simkarte zuvor fürs Ausland freigeschalten werden muss. Der Empfang in Namibia ist nicht flächendeckend und konzentriert sich vor allem auf die Umgebung von Ortschaften.

Fotografie:

 

Wenn Sie in Namibia fotografieren wollen, so werden Sie reichlich Gelegenheit dazu bekommen, an Motiven mangelt es nicht!

Der Staub und die Hitze Afrikas ist für jede Kamera eine Herausforderung, achten Sie darauf die Kamera nicht in der Sonne liegen zu lassen und schützen Sie sie so gut wie möglich vor Staub und Erschütterungen, gute Kamerataschen helfen Ihnen dabei.
Das Objektiv sollten Sie immer mit einem Deckel verschließen und benutzen Sie bei der Reinigung nur Pinsel oder Blasebalg um die Linsen nicht zu verkratzen. Für den Notfall empfiehlt es sich eine kleine Ersatzkamera mitzunehmen.

Während die heimischen Tiere  und die atemberaubende Landschaft nach Lust und Laune fotografiert werden können, bitten wir Sie die namibischen Kulturen zu respektieren und erst zu fragen bevor Sie Einwohner fotografieren.

Zeitverschiebung:

 

In Namibia ist es zur europäischen Sommerzeit eine Stunde früher, zur europäischen Winterzeit eine Stunde später. Die Uhr wird in Namibia in der ersten Samstagnacht im April (-1 Stunde) und in der ersten Samstagnacht im September  (+1 Stunde) umgestellt.

Externe Links:


Nadine´s Heim- und Tierbetreuung - Alles für und um die Heim- und Tierbetreuung


Möbelspedition MAS-Friedensdorf - Den Möbel-Auslieferungs-Service Friedensdorf gibt es bereits seit 1994 und er ist eine der größten Neumöbel-Auslieferungs- und Montagefirmen vor Ort